Hotels in Frankfurt

Frankfurt am Main wird dominiert durch die Frankfurter Börse, den Flughafen, der der drittgrößte in ganz Europa ist, und durch die internationalen Besucher, die vom magnetischen Sog Frankfurtder Business-Stadt angezogen werden. Erleben Sie die pulsierende Atmosphäre in einem Hotel in Frankfurt in der Innenstadt. Das Kolping Hotel Frankfurt ist ein einfaches und preiswertes Hotel, das direkt neben dem Römer und dem Main liegt. Weitere Hotels in der Stadtmitte sind das Hotel Neue Kräme für Geschäftsreisende und Urlauber, das gemütliche Hotel Miramar und das Innside by Meliã. Das Innside befindet sich in den Stockwerken 22 bis 29 des Eurotheums in Frankfurt. Die Suiten des Innside überblicken die beeindruckende Frankfurter Skyline und bieten auf Grund ihres großzügigen Schnitts ausreichend Platz. Zu den Geheimtipps in Frankfurt gehört das Nizza in der Elbestraße. Die Hotelinhaberin Ursula Gerner legt höchsten Wert auf einen persönlichen Kontakt zwischen Gast und Hotelleitung, daher müssen Gäste auch an der relativ unscheinbaren Tür des Hotels klingeln. Es ist kein Wunder, dass es in Frankfurt am Main imposante Wolkenkratzer und Gebäude aus Stahl und Glas gibt. Das Radisson SAS Hotel in Frankfurt ist eines dieser Gebäude. Der Würfel aus Glas wird außen von einer blauen Scheibe umkreist. Ein weiteres Designhotel ist Frankfurtdas Goldman 25 Hours Hotel Frankfurt, in dem es 49 unterschiedliche Suiten gibt. Eine kostengünstige Alternative für Junggebliebene und Besitzer eines Jugendherbergsausweis ist das Haus der Jugen am Deutschherrnufer. Darüberhinaus gibt es noch weitere Hotels in Frankfurt, die Sie hier finden.
Unser Stadtrundgang durch die Stadt Frankfurt am Main beginnt am Römer. Der Römer ist das Rathaus Frankfurts, das auch mehreren Patrizierhäusern besteht, die 1405 zum Rathaus der Stadt zusammengefasst wurden. Das Rathaus steht auf dem Römerberg, dem historischen Zentrum der Frankfurter Altstadt. Bezeichnend für den Platz sind die teilweise nachgebildeten Patrizierhäuser, die gotische Alte Nikolaikirche, das Historische Museum und der Justitiabrunnen in der Mitte des Platzes. Wenn in Frankfurt ein großes Stadtfest stattfindet, können Sie sich sicher sein, dass der Mittelpunkt des Ganzen der Römer ist. Gegenüber des Römers, auf der anderen Seite des Mains, liegt die Frankfurter Paulskirche, in der sich 1848 die erste frei gewählte Nationalversammlung Deutschlands traf. Heute wird das Gebäude der Kirche für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels wird hier beispielsweise begangen. Laufen Sie von hier aus die Berliner Straße runter in Richtung Westen, dann gelangen Sie in die Nähe des Goethe-Hauses. Goethes Geburtshaus beherbergt heute ein Museum, die die Lebensgeschichte des wahrscheinlich größten deutschen Dichters lebendig werden lässt. Nördlich des Goethe-Hauses befindet sich die Frankfurter Hauptwache. Das Wachengebäude im barocken Stil ist der Mittelpunkt des wichtigsten Platzes in der Innenstadt Frankfurts. Der Platz ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Vom Platz geht die Zeil ab, die interessanteste Einkaufsstraße Frankfurts. Die Zeilgalerie, das Einkaufszentrum My Zeil, der Thurn und Taxis Palais sowie mehrere Bürogebäude wachsen heute auf dem ehemaligen Viehmarkt aus dem Boden. Von der Hauptwache aus geht es weiter zur Frankfurter Börse, vor deren Hauptgebäude der Bulle und der Bär stehen. Die Börse steht für Besucher offen. Sie müssen sich jedoch spätestens 24 Stunden vor Ihrem geplanten Besuch anmelden. Westlich der Frankfurter Börse liegt die Alte Oper, die 1880 mit Mozarts Oper Don Juan eröffnet wurde. Der Opernplatz vor dem repräsentativem Bau erinnert an einen Platz in Italien. Kleine Cafés, der Lucae-Brunnen und gemütliche Bänke zum Ausruhen verleihen dem Platz diesen italienischen Charme. Hier können Sie auch einen langen Tag in Frankfurt, entweder in der Alten Oper oder auf dem beschaulichen Opernplatz, ausklingen lassen.